Strategie

Strategy

Die konsequente Umsetzung der Strategie ermöglichte PALFINGER das Wachstum der vergangenen Jahre. Die drei strategischen Säulen Innovation, Internationalisierung und Flexibilisierung bleiben daher weiterhin im Fokus. Ergänzt werden sie nun mit PALFINGER 21st, einem Bereich für Innovationen und Geschäftsmodelle des digitalen Zeitalters. Diese strategische Weiterentwicklung folgt der Vision, gemeinsam mit den Kunden die Zukunft der Hebe-Lösungen zu gestalten.

Ziel ist, eine führende Position auf den Weltmärkten zu erlangen bzw. abzusichern. Das bedeutet, dass PALFINGER in allen Produkt- und Kundensegmenten eine Wettbewerbsposition unter den Top 3 anstrebt. Im Sinne einer globalen Ausgewogenheit sollen die drei Regionen EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika und Australien), Nord- und Südamerika sowie Asien und Pazifik inklusive GUS mittelfristig je rund ein Drittel zum Konzernumsatz beitragen.

Die Entwicklung der Unternehmensgruppe erfolgt sowohl durch organisches Wachstum als auch durch Akquisitionen, Greenfield Investments und Joint Ventures. Jeder Wachstumsschritt basiert auf einer sorgfältigen Prüfung. Neben wirtschaftlichen Kriterien wie Umsatz, Kapitalrentabilität und Marktpotenzial werden auch strategische Gemeinsamkeiten, wie Arbeitsbedingungen oder die Einhaltung von Grundrechten, bei der Entscheidung berücksichtigt

Zur Umsetzung seiner Ziele hat PALFINGER seine bewährten strategischen Säulen – Innovation, Internationalisierung und Flexibilisierung – im Jahr 2017 aktualisiert und ergänzt um PALFINGER 21st. Sie werden untermauert durch entsprechende finanzielle und nicht-finanzielle Erfolgsindikatoren. Die Planung und Umsetzung dieser Säulen erfolgt unter Berücksichtigung der wesentlichen Themen, die auf Basis einer Wesentlichkeitsanalyse definiert werden.

Innovation

ist das Ergebnis unserer Leidenschaft für die ständige Verbesserung von Produkt, Prozess und Organisation. Innovationen sichern PALFINGER die Marktführerschaft und eröffnen neue Anwendungsfelder, die die Geschäftsbasis verbreitern.

Innovation ist die Basis, damit PALFINGER auch in Zukunft seine Weltmarktführerschaft erhalten kann. Sie bestätigt das Commitment, Technologie- und Service-Champion unter den Anbietern von Hebe-Lösungen zu sein. Innovation beinhaltet auch die Aktivitäten und Ziele im Bereich Digitalisierung und neue Technologien. Mit innovativen digitalen Lösungen wird PALFINGER seinen Kunden neue, bessere und passendere Produkte und
Services anbieten.

PALFINGER strebt kontinuierlich danach, seine Produkte und Dienstleistungen ebenso wie interne Prozesse und die Organisation zu verbessern. Der Endkunde und seine Anforderungen stehen dabei im Mittelpunkt. Die hohen Sicherheits- und Bedienungsstandards werden eingehalten oder verbessert. Regelmäßige Endkunden und
Mitarbeiterbefragungen zu Innovation, schlüsselfertigen Produkten und smarten Lösungen unterstützen die globale Innovationsstrategie.

Internationalisierung

sichert unseren Kunden auf allen Kontinenten marktkonforme Produkte und unserem Unternehmen die maximale Unabhängigkeit von regionalen Konjunkturschwankungen. Gleichzeitig werden neue Wachstumspotenziale erschlossen.

Internationalisierung ermöglicht es PALFINGER, weltweit der bevorzugte Partner in der Hebe-Industrie zu sein und zu bleiben. Diese führende Position soll durch Akquisitionen mittelfristig weiter gestärkt werden. Das Ziel, je ein Drittel des Konzernumsatzes in den drei großen Marktregionen (EMEA, Amerikas, Asien und Pazifik und GUS) zu erzielen, bestätigt die angestrebte globale Ausgewogenheit der Geschäftstätigkeit.

PALFINGER ist mit eigenen Unternehmungen und strategischen Partnerschaften nahe bei seinen Kunden und kann diesen die jeweils beste Lösung anbieten. In Regionen, in denen PALFINGER noch nicht so präsent ist, ist mittelfristig eine weitere Expansion geplant. Das trifft vor allem auf China und den weltweiten Marinebereich zu. PALFINGER strebt an, auf Basis seines globalen und lokalen Know-hows innovative Lösungen für lokale Anforderungen zu erkennen und entwickeln.

Im Jahr 2017 lag die Priorität auf der Integration der in den Vorjahren akquirierten Unternehmen. Insbesondere die Übernahme der norwegischen, weltweit tätigen Harding-Gruppe im Jahr 2016 wird PALFINGER weiterhin beschäftigen. Die Kooperationen mit SANY in Asien und mit KAMAZ in Russland bzw. GUS wurden erfolgreich vertieft. Dennoch beobachtete PALFINGER auch 2017 den Markt hinsichtlich Chancen für internationale strategische Akquisitionen, um seine starke internationale Position auszubauen.

Flexibilisierung

ermöglicht uns, jeglichen Marktentwicklungen durch rasche Anpassung unserer Ressourcen und Kapazitäten zu entsprechen und damit unseren Geschäftserfolg auch in Zeiten hoher Volatilität abzusichern.

Die Erhöhung der Flexibilität ist angesichts der volatilen Marktentwicklungen und Trends ein zentraler Erfolgsfaktor von PALFINGER. Sie ermöglicht es, die Ertragskraft des Konzerns abzusichern bzw. zu erhöhen. Dies betrifft alle Standorte, die Prozesse, aber auch die Organisation selbst – die gesamte Wertschöpfungskette.

Darüber hinaus tragen strategische Entwicklungsprogramme, wie PALFINGER Process Excellence, zur langfristigen Flexibilisierung von Prozessen und der Organisation bei.

PALFINGER 21st

steht als Überbegriff für die Vorbereitung neuer Themen – neue Kernkompetenzen, neue Herangehensweisen, neue Produkte und Geschäftsmodelle, insbesondere in Zusammenhang mit Digitalisierung.

Die strategische Säule PALFINGER 21st wurde organisatorisch als eigener Bereich definiert, der offen und flexibel digitale Ideen und Innovationen fördert und direkt dem Vorstandsvorsitzenden zugeordnet ist. Dieser Bereich beinhaltet neue – auch disruptive – Themen und gewährleistet damit, dass zusätzlich zu dem erfolgreichen Geschäft von PALFINGER Neues entstehen kann. Basis dafür ist die Bereitschaft, Ideen rasch auszuprobieren und dabei auch Fehler zu akzeptieren.

Im Jahr 2017 erweiterte PALFINGER seine Kooperationen und Partnerschaften, sowohl mit jungen innovativen Unternehmen als auch mit etablierten Institutionen. Die Kooperation mit Startups der digitalen Welt wird es zukünftig ermöglichen, auch Synergien zu nutzen. Externe Sichtweisen ergänzen somit die interne Innovationskompetenz.

Wesentliche Erfolgsfaktoren in diesem Bereich sind neben Partnerschaften und Kooperationen digitale Weiterbildung und die Fähigkeit, viele Ideen zu kreieren. Im Jahr 2017 erfolgte bereits ein wesentlicher Schritt: So ist PALFINGER in dem größten Gründerzentrum Zentral- und Osteuropas weXelerate in Wien als Partner-Unternehmen vertreten. Das ermöglicht Kooperationen mit bzw. Investitionen in vielversprechende innovative Startups.

Mit PALFINGER 21st sollen durch tiefgehendes Kundenverständnis Produkte und Services von morgen entstehen. Die verschiedenen konzernweiten Entwicklungsprogramme und Strategien unterstützen diese Richtung. PALFINGER plant, auch bei neuen Technologien und Prozessen Vorreiter zu sein.

NH Aspekte

STRATEGISCHE NACHHALTIGKEITSZIELE

PALFINGER analysiert regelmäßig die wesentlichen Nachhaltigkeitsaspekte, die intern sowie extern von strategischer Bedeutung sind. Im Jahr 2017 gewannen Forschung und Entwicklung bei Produkten und Innovation in Produktionsprozessen sowie die Digitalisierung und Produktlebenszyklusbetrachtung an Bedeutung.

STATEGISCHE ZIELE

Im Jahr 2017 stellte PALFINGER seine strategische Unternehmensplanung bis zum Jahr 2022 fertig. Sie basiert auf der neuen Vision und den damit verbundenen Strategien und Entwicklungsprogrammen, die den Veränderungen insbesondere in Zusammenhang mit der zunehmenden Digitalisierung entsprechen. Grundsätzlich schließt diese umfassende Unternehmensplanung an die zuvor definierten Ziele 2017 bzw. 2018 an. Für PALFINGER ist sie eine Wegbeschreibung für die angestrebte Entwicklung, die die Ressourcenplanung und Fokussierung unterstützt. Sie enthält sowohl qualitative als auch quantitative Ziele.